Schitour Wurzeralm

 

DSC00042

Bericht Schibergsteigen: Schitour auf die Wurzeralm

30.01.2016

Vorgeschichte:
Am 29.1.2016 trafen wir uns „zufällig“ im Clubhaus zur Laufclubsitzung – und nachfolgend zum Multimediavortrag von Reinhard über Peru – beim planmäßigen Clubabend. Beim nachfolgenden Sinnieren, WAS denn WER am Wochenende WO vorhat, und WIE das Wetter denn so werden wird, fand sich eine „Interessengemeinschaft“ für eine außerplanmäßige Schitour für den darauffolgenden Tag. Da für Samstag prächtiges Wetter angesagt war – und ein massiver  Schlechwettereinbruch für den Sonntag.
Die Vorlieben und Ausschlussgründe eines jeden Teilnehmers wurden auf den (Verhandlungs)Tisch gelegt und damit in kurzer Zeit das Ziel und die Route fixiert.

Bericht:
Wir waren vier Teilnehmer in zwei Autos, so konnten wir Start und Ziel an zwei verschiedene Orte verlegen, was den Reiz der Tour nochmals enorm steigerte.
Wir trafen uns nahe des Parkplatzes bei der Talstation Wurzeralm, ließen dort ein Auto zurück und fuhren gemeinsam zum Parkplatz ca. 800 m nach der Passhöhe Phyrnpass und gingen dort die Strecke über Hintersteineralm – Hintersteinermoos – Gamingeralm – bis hinauf zum Teichlboden (die Hochebene der Wurzeralm). Hier überquerten wir (mit einem kleinen Missgeschick) die Teichl und gingen bis zum Einstieg der roten Wand beim Brunnsteinersee. Von dort  zurück zum Linzerhaus (Einkehr) und weiter zur Bergstation der Wurzeralm,  von wo wir über die reguläre Skipiste abfuhren. Da diese mit vielen Buckeln, einigen eisigen Stellen und Schneehügeln versehen war, war sie einer Geländeabfahrt wirklich sehr ebenbürtig.
Nachzutragen wäre noch, dass das Wetter einfach einzigartig war.  Keine Wolke am blitzblauen  Himmel, angenehme Temperatur (Aufstieg im Leiberl), und kein Wind. Der Aufstieg führte über einfaches und wunderschön romantisches Almgelände über 600 Höhenmeter – also ausgesprochen moderat. In der Nähe des Brunnseinersees übten wir der Vollständigkeit halber die Fahrt durch ein kleines Waldstück und auch ein paar Spitzkehren wurden zu Übungszwecken eingebaut.

Resümee:
Eine traumhafte Schitour unter allerbesten Verhältnissen.
Super für jene, die sich kurz entschlossen dafür entscheiden konnten.

Ein kleines „Hoppala“:
Reinhard wollte eine Abkürzung (wegen ca. 10 m Wegstrecke) nehmen – und nahm dabei ein unfreiwilliges Schuhbad im der Teichl ;-))))
……. siehe Fotos. (weitere Fotos folgen in den nächsten Tagen)

PS:
An diesem kleinen Beispiel sieht man die absolut positiven Seiten unseres Clubhauses.
Es ist Treffpunkt für Sitzungen, Vorträge, und gemütliches Beisammensein.
Es ist Sammelplatz für (persönliche) Absprachen für Unternehmungen, die im Programm angeboten werden.
Es ist aber auch der Treffpunkt für jene, die kurzfristig zusätzliche Touren gemeinsam unternehmen wollen.
Nutzt unser Clubheim – dafür wurde es errichtet – und dafür wird es betrieben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s